VI-Athleten (Sehbehinderte)

Für die Teilnahme von VI-Athleten an internationalen Wettkämpfe gilt Folgendes:

 

Als nicht paralympische Disziplin ist eine Förderung durch den DBS nicht möglich.

Die Teilnahme an Level 1-Wetkämpfe (z.B. ISCH) ist auf Selbstkosten-Basis gestattet. 

Das Verfahren zu den Meldungen ist der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen.

 

Ein Anspruch auf Betreuung durch anwesendes DBS-Personal ist nicht gegeben.

Die Teilnahme an höherwertigen Wettkämpfen wird nicht unterstützt. Ausnahme besteht bei Athletinnen und Athleten mit nachgewiesener und sicheren Medaillenperspektive. Hier kann nach konstanten nationalen und internationalen Erfolgen die Teilnahme an Level 2-Wetkämpfen beim Bundestrainer beantragt werden (mit Einreichung der Leistungsnachweise und einer aussagekräftigen schriftlichen Begründung).

Nach Befürwortung durch den Bundestrainer, entscheidet dann der Vorstand Leistungssport final. Auch hier erfolgt die Teilnahme auf Selbstkosten-Basis (ohne jegliche DBS-Förderung).

 

Für Fragen zum Thema Wettkampf-Teilnahme steht Ihnen Rudi Krenn 

(krenn@dbs-npc.de) gerne zur Verfügung.

 

Für die Klassifizierung für Sportler mit Sehbeeinträchtigung gelten

folgende Richtlinien (siehe Link). 

 

Für eine nationale Klassifizierung müssen Athletinnen und Athleten den

DBS-augenärztlichen-Untersuchungsbogen (siehe Link) durch den eigenen Hausaugenarzt ausfüllen lassen und mit den entsprechenden medizinischen Befunden (siehe Formular) - spätestens 6 Wochen vor der nationalen Veranstaltung – an die DBS-Geschäftsstelle senden. Eine Weiterleitung an den nationalen augenärztlichen DBS-Klassifizierer erfolgt durch den DBS.

 

Für eine internationale Klassifizierung ist zunächst eine Untersuchung beim augenärztlichen DBS-Klassifizierer notwendig. Die Terminvereinbarung erfolgt selbstständig und spätestens 10 Wochen vor der Veranstaltung. Athletinnen und Athleten müssen zum Termin alle Befunde und Untersuchungen des Hausaugen-arztes und Kliniken mitführen. Der DBS-Klassifizierer füllt das Medical Diagnostic Formular (MDF) von World Shooting Para Sport und fordert ggf. noch weitere Untersuchungen ein. Das MDF und mögliche zusätzliche Untersuchungen (alles auf Englisch) sind spätestens 6 Wochen vor der Veranstaltung beim DBS einzureichen. Eine Weiterleitung an World Shooting Para Sport erfolgt durch den DBS. Alle Kosten gehen zulasten der Athletinnen und Athleten.

 

Alle weiteren Informationen zur Klassifizierung für Sportler mit Sehbeeinträchtigung finden Sie auf unsere Webseite:

https://www.dbs-npc.de/leistungssport-klassifizierung-sehbehinderung.html

 

Für Fragen zum Thema Klassifizierung steht Ihnen Winnie Timans (timans@dbs-npc.de) gerne zur Verfügung.

DBS-Sportschießen
Starnberger Str. 124
82069 Hohenschäftlarn
Telefon: +49 8178/7653 +49 8178/7653
Fax:
E-Mail-Adresse: